Seelenpartner, Zwillingsflammen und was es damit auf sich hat

Aktualisiert: 27. Okt. 2021

Die Sache mit der Liebe




Willkommen!

Wer wünscht sich das nicht von ganzem Herzen!

Der Eine, die Auserwählte, the one and only ...

Wir streben insgeheim nach der ganz großen Liebe, und viele träumen auch davon, dem Menschen zu begegnen, der für uns bestimmt ist.

Die eine Person, die uns zu einem gemeinsamen Ganzen macht.


Doch gibt es das wirklich?
Und brauchen wir einen anderen Menschen, um ganz, glücklich und zufrieden sein zu können?


Woher kommt das, dass wir uns daran festhalten?

Was ist die Ursache für dieses Bedürfnis, den Seelenpartner, die Zwillingsflamme zu finden? Und wer sagt uns, dass dann alles gut sein wird?



Erstens: Ich bin, wie ich bin.
Und nun kommt der Zwilling. Das brennt, klar. Und wie!

Sie sind, wie Sie sind. Das ist eine unumstößliche Tatsache!

Und wenn wir ganz logisch alleine das Wort "Zwillingsflamme" unter die Lupe nehmen, ahnen wir, was uns erwartet.


Wir begegnen jemandem, der ist wie ich.

Wir stellen uns vor, ein Zwilling ist wie ich.

Wir sind gleich. Kongruent. Wir erwarten aufgrund dessen absolute Harmonie. Verständnis. Gemeinsamkeit.

Doch weit gefehlt!


Die Definition von Zwilling ist

"eines von zwei gleichzeitig ausgetragenen Kindern"


Eines.

Zwei Menschen. Zwei Seelen. Zwei Individuen, die aufgrund ihrer gemeinsamen Zeit im Mutterleib die gleichen Schwingungen, sprich Gefühlsfrequenzen der Mutter wahrgenommen haben.

Und deshalb sehr ähnliche bis gleiche vorgeburtliche Erfahrungen als unbewusste Prägungen im Unterbewusstsein abgelegt haben. Von daher werden sie in bestimmten Situationen ähnlich bis gleich empfinden und agieren.


Sie werden deshalb eine sehr enge Bindung miteinander haben.


Sie sehen, falls es eineiige Zwillinge sind, gleich aus.

Und doch sind es zwei Seelen, welche in dieser Inkarnation zusammen geboren wurden.


Und jede Seele ist individuell. Jede Seele ist ein eigenes Universum. Jede Seele ist einzigartig, und vor allem, sie IST.

Darauf kommen wir jedoch nachher noch mal zurück, wenn wir uns der Thematik der Seelenpartnerschaft zuwenden.


Und so verhält es sich meiner Meinung auch mit der Beziehung zu einer Zwillingsflamme.

Diesen Menschen gibt es vermutlich nicht nur einmal.

Denn es existieren auch Mehrlingsgeburten, die alle eineiig sind.


Eine Zwillingsflamme ist die exakte Spiegelung unserer unbewussten Glaubenssätze, Muster, Prägungen, Überzeugungen … Wie sie es auch immer nennen möchten.


Dieser Mensch ist ein einziger tiefentransformatorischer Lernprozess.

Und zwar in seiner Gesamtheit.


Das muss erst einmal bewältigt werden. Hier wird alles getriggert, was es nur zu triggern gibt, und genau diese Beziehungen sind die sogenannten Hassliebe- Bindungen.

Man ist süchtig nacheinander, findet sich im anderen zu einhundert Prozent wieder, aber immer nur im jeweiligen Thema, welches gerade akut ist.

Mit diesem Thema kommen alle damit verbundenen Emotionen ans Tageslicht.


Und je emphatischer ein Part dieser Beziehung ist, desto tiefer geht das.

Himmelhoch jauchzend und ...

Zwillinge symbolisieren die Doppelung, sprich beide Seiten der Medaille.


Man sagt, Menschen im Sternzeichen Zwilling hätten zwei Gesichter.

Alle Menschen haben zwei Gesichter.

Denn es muss von allem auch die Kehrseite, den Ausgleich, den Gegenpol geben.

Sonst wäre die Welt nicht im Gleichgewicht.

Die Polarität muss gegeben sein, das ist ein universelles Gesetz des Lebens.


Mit Zwillingsflammen wird diese Polarität extrem erlebt.


Schaffen die Beteiligten es, wichtigste Themen zu lösen, die sich gegenseitig spiegeln, wird die Unterschiedlichkeit der Grundschwingung, der Seelenfrequenz mehr und mehr zutage treten.

Und aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese "Enge" mehr und mehr der Individualität weichen, die beide Partner im Ursprung sind.


Bleiben wird die Erinnerung an die Symbiose, was das Akzeptieren eines "Auseinanderlebens" unheimlich schwer macht.

Eine Trennung meinen die Partner entweder kaum überleben zu können, oder sie atmen auf.

Sie spüren die Befreiung, die wie eine Erlösung wirken kann und sind dadurch in der Lage, voller Dankbarkeit auf dieses einzigartige Geschenk zurückblicken zu können.


Sollten Sie vor Kummer über die Trennung von Ihrer Zwillingsflamme keinen Lebenswillen mehr verspüren, blicken Sie ganz faktisch zurück in die Zeit vor dieser Begegnung.

Wo standen Sie? Wie waren Sie aufgestellt?


Und nun betrachten Sie faktisch, was sich verändert hat!

Was SIE verändert haben!

Und erkennen Sie, dass Sie sich auf einem ganz neuen Level befinden, welches Sie ohne Ihre Zwillingsflamme nicht erreicht hätten.

Zweitens: Die Seelenpartnerschaft

Ein Seelenpartner ist sehr viel gnädiger in seiner Erscheinung als die Zwillingsflamme.

Hier wird nicht die Gesamtheit der Prägungen in Angriff genommen.

Ein Seelenpartner zeigt Ihnen eine gewichtige Sache, die aufgelöst werden muss, damit Sie Ihrer Absicht folgen können.


Diese Menschen erscheinen immer dann, wenn Sie in vollem Bewusstsein eine grundlegende Entscheidung getroffen haben.

Immer dann treten die Hindernisse zutage welche als blockierende Glaubenssätze in unserem Unterbewusstsein verankert sind.

Und nichts macht uns besser darauf aufmerksam, als eine Person, die wir lieben.

Weil wir offen sind. Empfänglich.


Es gibt keine bessere Spiegelung.

Dies bezieht sich nicht nur auf Liebesbeziehungen. Seelenpartner sind ganz gewiss unsere Kinder.

Beste Freunde. Menschen, mit denen wir eng verbunden sind, ohne verwandt sein zu müssen.


Für mich ist ein Seelenpartner die Definition von Familie.

Hier ist echte Liebe im Spiel.

Hier schwingen wir in unserer Seelenfrequenz, im Gegensatz zu der Begegnung mit der Zwillingsflamme.


In einer Seelenpartnerschaft geht es um punktuelle Resonanzen.

Mit Zwillingsflammen geht es um Prägungskongruenz.


Seelenpartnerschaften sind beständig, auch wenn sich der Kontakt verliert.

Haben Sie auch diese Menschen, die Sie nach Jahren wieder treffen, und es ist, als ob Sie gestern zuletzt beisammen gesessen wären?

Tiefe Vertrautheit, Nähe. Ein Gefühl von Zuhause.



Nicht zu verwechseln mit Co- Abhängigkeiten, in welchen sich ein Part grundsätzlich auf den anderen einschwingt, um Nähe herzustellen!

Hierbei gibt sich dieser Mensch selbst völlig auf, um ganz bei dem anderen sein zu können.


Das ist eine vollkommen andere Baustelle und nicht im Bereich der Liebe zu finden!



Das Dings mit der Liebe. Und wie es das Leben mit Beziehungen vielleicht gemeint haben könnte.

Liebe ist der Urzustand unseres Seins, die reine Seelenfrequenz.

Wenn die Seele IST, dann ist dies Liebe.

Beziehungsthemen gibt es in dieser Frequenz nicht.

Dort sind wir alle gleich, in Harmonie mit unserer Existenz und in der vollkommenen Ordnung mit allem, das existiert.

Dort sind wir, und wir sind dort vollkommen gleich, weil wir alle eins sind.

Wir schwingen in ein- und derselben Frequenz.


Doch dieser Zustand ist hier in Verkörperung dauerhaft kaum möglich.

Je bewusster ein Mensch ist, desto mehr und öfter kann diese Frequenz zu Tage treten.


Desto häufiger spüren wir, wer wir sind, und was der Sinn des Lebens ist.

Und genau in diesen Phasen können wir der Liebe begegnen.


Menschen, die sich just in diesem Moment in der gleichen Frequenz befinden.


Beziehung, wie wir sie uns ausgedacht haben, und sie aufgrund dieser Erfindung leben, gibt es im existenziellen Schwingungszustand nicht.


Von daher bin ich persönlich der Auffassung, dass das klassische Beziehungsmodell auf Dauer mehr Frust als Lust bringt.

Wir sollten Begegnungen leben.

Basierend auf den Werten, die unsere Persönlichkeit ausmacht.


Mit Menschen, die unseren Wertvorstellungen entsprechen, weil sie die gleichen Werte haben.

Das kann uns glücklich machen.


Nicht jeder findet sich in der Vorstellung der Monogamie wieder.

Diese Wertigkeit mit Gleichgesinnten zu leben, kann ein unglaubliches Netzwerk an zusammengebrachten Ressourcen erschaffen.


Gemeinschaften anstelle von Eheschließungen.

Jeder bringt sich mit seinen Stärken ein, und wird mit seinen Schwächen akzeptiert und getragen.

Keinerlei Zwang.

Alles kann, nichts muss.

Niemand wird belogen oder betrogen, weil alle eine konstruktive Gemeinschaft sind.


Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies ein Modell sein kann, welches unserer Natur entspricht.


Wenn Konditionierungen, hinderliche Muster und Blockaden durch Begegnungen mit Zwillingsflammen und Seelenpartnern aufgelöst werden konnten.


Welche Stärke daraus entstehen kann!

Ein Miteinander würde an die Stelle des Gegeneinanders treten.


Frei von Neid, Missgunst, Eifersucht und Konkurrenz.


Klingt nach Paradies.





10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen